Konstantin Köppelmann

 

Geboren 1961 im schwäbischen Biberach a. d. Riß studiert er von 1982 bis 1987 evangelischer Kirchenmusik und Sologesang im Fach Bariton am Mozarteum Salzburg und am Richard-Strauss-Konservatorium München.

 

Seit 1992 ist Köppelmann Kantor an der Immanuelkirche in München-Denning und damit verantwortlich für die gesamte Kirchenmusik. 1994 übernimmt er zusätzlich die Leitung der „Neuen Chorgemeinschaft Dr. Bernhard Marc e.V.“ in Vaterstetten. Daneben ist er freies Mitglied des Bayerischen Rundfunkchores und wirkt bei solistischen Engagements als Sänger und Instrumentalist vor allem im Bereich der Barockmusik mit.

 

Für seine Chöre komponierte er eine Reihe geistlicher, liturgischer und weltlicher Werke, in denen er seinen eigenen Weg geht, der mittelalterliche Musik und Kirchentonarten mit moderner Harmonik verbindet. Eine große Vorliebe und ein besonderes Einfühlungsvermögen hat er jedoch für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Vergessenes und Entlegenes der Musikliteratur hat er hier wiederentdeckt und behutsam bearbeitet, möglichst werktreu und unspektakulär.

 

So rekonstruierte und ergänzte er die „Markuspassion“ von Johann Sebastian Bach und vervollständigte „Dido und Aeneas“ von Henry Purcell. In einer Münchner Erstaufführung war im Oktober 2000 in der Immanuelkirche Carl Ditters von Dittersdorfs italienisches Oratorium „Ester“ zu hören. Auch die Bearbeitung des biblischen Esther-Themas in einem Oratorium durch Georg Friedrich Händel war wieder eine Münchner Erstaufführung. Im Oktober 2002 stand die erste Weltwiederaufführung des Oratoriums "Gioas, Rè di Giuda" von Johann Christian Bach auf dem Programm. 2003 war erstmalig in München die "Messe des Morts" von Marc-Antoine Charpentier zu hören.

 

 

Kontakt:

Kantor Konstantin Köppelmann

Tel. 48 21 39

E-Mail: Koeppelmann@Immanuelkirche-Muenchen.de

 

zurück